„The art of teaching is the art of assisting discovery.“

MARK VAN DOREN

Das Institut für Information & Supply Chain Management fokussiert mit seinem Service & Dienstleistungsangebot auf die Bedürfnisse der Technologie-, Investitions- & Gebrauchsgüter Branchen – individuell, wissenschaftlich fundiert, praxisrelevant und lösungsorientiert.

Es deckt die Kernkompetenzen einer digital vernetzten Welt ab:

  • Integriertes Management von Supply Chain & Wertschöpfungsnetzwerken
  • Data Literacy, Data Science & Informationsmanagement zur aktiven Gestaltung von Digitalisierung & Wissensnetzwerken
  • Business Development als Methode zur erfolgreichen Evaluation & Gestaltung digital-disruptiver Geschäftsmodelle
  • Sales & Customer Management, um erfolgreich Customer Centricity im Unternehmen zu gestalten

Die Experten des Instituts unterstützen als Forscher, Berater und Wegbereiter Handel, Distribution, Industrie, Organisationen, Verbände und staatliche Einrichtungen mit langjähriger Praxiserfahrung, Expertise und Wissenstransfer aus Hochschul-Forschungsprojekten.

iSCM

Connecting the dots for a holistic and different thinking!

Unsere Kompetenzen

Das Institut für Information Supply Chain Management bietet Ihnen ein maßgeschneidertes Spektrum an Training-, Coaching und Research-Tätigkeiten im Kontext von Investitions-, Technologie- und technischen Gebrauchsgütern.

Zu den Services

iSCM Connecting the Dots!

Lernen & der Erwerb neuen Wissens sind der einzige nachhaltige strategische Wettbewerbsvorteil in einer digitalen Welt mit Myriaden an Alternativen, disruptiven Innovationen und exponentiellem technologischen Fortschritt. Unsere Themenschwerpunkte sind deshalb:

Eine holistische Sichtweise ist im Kontext von Digitalisierung entscheidend, um die Grenzen traditioneller Geschäftsmodelle zu überwinden. Die exponentielle Entwicklung digitaler Technologie bietet Myriaden von Alternativen, aus denen es gilt, die richtigen auszuwählen.

Digitalisierung generiert eine Fülle an Daten und Informationen. Viele Unternehmen kommen mit dieser Flut an Daten nicht zurecht bzw. mangeld es an der fachlichen Kompetenzen, um den wirklichen Wert der Daten zu nutzen. Data Literacy ist daher eine zentrale Kernkompetenz der Digitalisierung, um mit Daten planvoll und bewusst umzgehen.

Der Mitarbeiter ist die wichtigste Ressource beim Gestalten von Transformationsprozessen. Sein Verständnis für die anstehenden Veränderung, seine Integration, seine Partizipation sowie ein realistisches Erwartungsmanagement sind die Eckpfeiler jeder erfolgreichen Transformation.